7 Easy Steps Of Growing Cannabis

7 einfache Schritte zum Cannabisanbau

Cannabisanbau von Null an.

Der Anbau von Cannabis erfordert wie jede andere Art des Gartenbaus Übung. Es zu lernen ist einfach, aber es zu meistern erfordert ein herrlich bekifftes Leben. Der Anbau Ihres eigenen Grases muss nicht einschüchternd sein. Der Eingriff kann so günstig oder teuer sein, wie Sie möchten, und er ist nicht schwierig.

Sie sollten Ihre Reise zum Marihuanaanbau damit beginnen, dass Sie sich mit den Grundlagen des Cannabisanbaus vertraut machen. Ihre Endrenditen werden maximiert, wenn Sie frühzeitig fundierte Entscheidungen treffen. Mit diesen sieben grundlegenden Schritten verfügen Sie über eine hervorragende Wissensgrundlage, um ein erfahrener Marihuana-Züchter zu werden.

Schritt 1: Cannabissamen

Cannabis zu Hause anbauen - Ismokefresh.com

Es stehen drei Arten von Cannabissamen zur Auswahl: feminisiert, medizinisch und selbstblühend. Ihre Wahl hängt von Ihrem verfügbaren Platz ab. Ihr Geschmack und die Wirkung, die Sie suchen.

Die Möglichkeiten sind überwältigend. Sativa, Indica, Ruderalis und eine Vielzahl von Hybriden sind allesamt verfügbare Optionen. Aus individueller Sicht sind Sie sich Ihrer Vorlieben bewusst. Welche Sorten haben bisher zu Dir gepasst? Welche spezifischen Stämme haben Ihr spezielles Leiden wirksam behandelt? Sie sind höchstwahrscheinlich ein guter Ausgangspunkt.

Denken Sie nun über Ihre aktuelle Situation nach und behalten Sie dabei Ihre besonderen Vorlieben im Hinterkopf. Züchten Sie in einem kleinen Schrank, in dem kompakte, schnell reifende Pflanzen wie Indicas oder selbstblühende Sorten Ihren verfügbaren Platz optimal nutzen würden? Oder haben Sie einen großen Garten, in dem Sie ein paar Monster in der Erde oder in riesigen Töpfen aufziehen könnten?

Schritt 2: Cannabis-Grundlagen.

Wie man Gras anbaut, 7 einfache Schritte – Ismokefresh.com

Damit Ihre Cannabispflanze optimal gedeihen und üppige Blüten produzieren kann, benötigen Sie bestimmte Grundbestandteile.

LICHT : Marihuana-Pflanzen benötigen für ein gutes Wachstum mehr als achtzehn Stunden Licht pro 24 Stunden. Im Innenbereich können Sie dies mithilfe von Timern steuern. Mit der Keimung im Freien muss gewartet werden, bis die Pflanzen mehr als zwölf Stunden Tageslicht ausgesetzt werden können und täglich mindestens acht Stunden direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

WACHSTUMSMITTEL : Ob beim Anbau drinnen oder draußen, Bio-Anbauer verwenden bestimmte Bodenarten. Aber neben Erde gibt es noch andere Möglichkeiten.

Kokosnuss-Kokos, Perlit, Vermiculit oder Steinwolle sind Beispiele für neutrale Medien, die ausschließlich auf Nährstoffe angewiesen sind.

Für reine Hydrokultur, Tiefwasserkultur und Aeroponik sind überhaupt keine Medien erforderlich. Die Nährstoffmischung versorgt die hängende Wurzelstruktur direkt mit Nährstoffen.

LUFT : Cannabis braucht frische, bewegte Luft, um stark zu werden und den Gasaustausch richtig durchzuführen. Ihre Pflanzen sind im Freien problemlos sowohl dem Sturm als auch der Brise ausgesetzt. Ihre Pflanzen benötigen einen Ventilator für die Luftzirkulation, einen Frischlufteinlass und einen Abluftauslass im Innenbereich.

Schimmel, Ungeziefer und langsame Entwicklung gedeihen in ruhigen Umgebungen. Das Pflanzenwachstum wird durch die Ansammlung von eingeatmeten Gasen verlangsamt.

WASSER : Cannabis benötigt wie alle anderen Lebewesen Wasser, um zu wachsen, sich zu entwickeln und seine biologischen Aufgaben zu erfüllen. Wenn Sie in einem Gebiet mit konstanten Niederschlägen wohnen, kann die Natur alles bieten, was Sie für Ihren Freilandanbau benötigen. Cannabispflanzen jeder Größe sind notorisch durstig. Sie müssten zweifellos zwischen den Regenfällen Wasser nachfüllen, wenn Sie vorhaben, groß rauszukommen.

Wie man Cannabis gießt – Ismokefresh.com



Im Inneren fungiert Wasser als Träger für Nährstoffe. Hydroponische und erdlose Systeme werden routinemäßig mit unverändertem Wasser gespült. Der pH-Wert Ihres Wassers ist äußerst wichtig. Ein zuverlässiges pH-Messgerät ist ein entscheidender Bestandteil des kompletten Growkits für den cleveren Cannabiszüchter.

TEMPERATUR : Cannabis ist eine ziemlich schnell wachsende Pflanze, die sowohl bei Hitze als auch bei Kälte gedeihen kann. Es kann jedoch zu übermäßigem Stress und Zusammenbrüchen kommen, genau wie Sie oder ich. Eine Cannabispflanze könnte ertrinken oder verkochen. Sowohl Wachstum als auch Stillstand sind Optionen. Wenn die Temperaturen zu lange zu hoch oder zu niedrig sind, wechselt es in den Überlebensmodus. Die akzeptierte optimale Temperatur für eine gesunde Cannabisentwicklung liegt bei 20 °C – 25 °C / 68 °F – 77 °F.

Ventilatoren, Klimaanlagen, Heiz- und Kühlmatten machen es Indoor-Growern leicht, dies zu erreichen. Lichter erzeugen Wärme, die belüftet werden muss.

Externe Züchter müssen Sie selbst auswählen. Der richtige Zeitpunkt für den Cannabisanbau. Kennen Sie das Wetter an Ihrem Wohnort gut. Verwenden Sie eine Sonnenzyklussoftware oder ein Sonnenzyklusdiagramm, um sicherzustellen, dass Ihr Timing korrekt ist. Wenn Sie zu früh pflanzen, besteht die Möglichkeit, dass Cannabis sofort zu blühen beginnt und sich dann zurückbildet, wenn die Lichtverhältnisse steigen. Wir wollen das nicht. Wenn die Blüte beginnt, entwickeln sich Ihre Blüten nicht richtig. Wenn Sie zu lange warten, entstehen kleine Pflanzen mit weniger Blütenständen.

NÄHRSTOFFE: Wie alle Lebewesen benötigt Cannabis Nährstoffe zum Wachsen. Wenn Sie eine fein gemahlene Erdmischung verwenden, die reich an Kompost, Lebewesen, Vitaminen und Mineralien ist, können Ihre Pflanzen während ihres gesamten Lebenszyklus ausreichend Nährstoffe haben.

Komposttee und andere organische Gießmischungen wie Melasse oder Federmehl verbessern die Bodenqualität und fördern ein gesundes Pflanzenwachstum.

Bei Hydrokulturen oder neutralen Medien werden vorgefertigte Nährstoffmischungen verwendet, um den gesamten Nährstoffbedarf der Pflanze zu decken. (Normalerweise speziell für Marihuana-Züchter entwickelt). Für welches Pflanzsubstrat Sie sich auch entscheiden, spezielle Mischungen werden speziell dafür entwickelt.

FEUCHTIGKEIT : Wenn Sie draußen anbauen, ist dies ein Faktor, über den Sie meist keine Kontrolle haben und dem Sie vom Wetter abhängig sind. Die positive Seite ist, dass Ihre Pflanzen dank der schwankenden Luftfeuchtigkeit und den starken biologischen Prozessen, die erforderlich sind, um sich an eine sich verändernde Wachstumsumgebung anzupassen, unglaublich stark werden!

Die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit in Innenräumen ist vom Samen bis zur Blüte von entscheidender Bedeutung. Um ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen, saugen Blätter Luftfeuchtigkeit auf. Ein Raum ohne Schädlinge und Schimmel profitiert von einer richtig eingestellten Luftfeuchtigkeit.

Schritt 3: Beleuchtung für den Indoor-Anbau von Cannabis

So wählen Sie Lampen für Cannabis aus – Ismokefresh.com

Die Vielfalt an Beleuchtungs- und Anbauzelten, die für den Indoor-Cannabisanbau zur Verfügung stehen, ist regelrecht explodiert. Der entscheidende Aspekt wird als nächstes Ihr Budget sein.

ANBAUZELT : Es stehen hochentwickelte Anbauzelte zur Verfügung, die fachmännisch entworfen wurden und sofort für den Cannabisanbau geeignet sind. Wenn Sie ein paar Hundert Dollar mehr übrig haben. Lichter, Ventilatoren, separate Fächer für Klone, Timer und Kohlefilter sind alle einsatzbereit.

LEUCHTEN FÜR JEDES BUDGET : Am anderen Ende der Skala gibt es ein einfaches, aber äußerst effektives CFL-System (Compact Fluorescent Light) oder ein winziges LED-Panel-System (Light Emitting Diode) für weniger als 300 US-Dollar. In einem freien Anbauzelt wachsen hervorragende Knospen. Andere platzsparende Kompaktleuchtstofflampen, wie z. B. T5-Lichtleisten, sind in verschiedenen Spektren für die Vegetations- und Blütephase erhältlich.

Zu den traditionellen Arten von Wachstumslampen gehören HPS- (Natriumhochdruck-) und MH- (Metallhalogenid-)Lampen. Eine 1,5 x 1,5 Meter große Fläche kann durch eine 1000-W-HPS mit Reflektoren effektiv beleuchtet werden und ein hervorragendes Wachstum ermöglichen. Ebenso beleuchtet eine 600-W-MH-Lampe die gleiche Fläche und produziert am Ende des Wachstumszyklus Cannabis von höchster Qualität. Es ist wichtig, die Wärme zu berücksichtigen, die diese Lampen erzeugen. Ihr Anbauzelt wird für eine gesunde Cannabisentwicklung schnell zu heiß, wenn es nicht effektiv gekühlt wird.

Schritt 4: Cannabis-Sämlinge und Keimung

Cannabiskeimung - IsmokeFresh.com

Die Keimung Ihrer Samen markiert den Beginn Ihrer gesamten Reise zum Cannabisanbau. Jeder gesunde Samen verfügt über das erforderliche Wissen, um die von Ihnen ausgewählte Pflanzenart zu züchten. Der Lebenszyklus kann beginnen, sobald die richtigen Bedingungen erfüllt sind. Bevor drei Voraussetzungen erfüllt sind, beginnen die Samen nicht zu wachsen. Ein guter Standort, Wasser und die richtige Temperatur (Wärme).

Der Cannabisanbau ist ein natürlicher Prozess ohne strenge Richtlinien. Es handelt sich um eine Kunst, die man beherrschen muss, und nicht um ein lineares System zum Erlernen. Cannabis kann mit einer Vielzahl gleichermaßen effizienter Techniken angebaut werden. Irgendwann werden Sie diejenige finden, die am besten zu Ihnen passt.

DIREKT IN DAS MEDIUM: Indem Sie die Samen direkt in Ihrem Medium verteilen, können Sie einen Transplantationsschock verhindern. In den meisten Fällen ist es einfacher, die Aussaat in einem kleinen Topf aus dem von Ihnen bevorzugten Substrat vorzunehmen, bevor Sie sie in den Garten oder in größere Töpfe umsetzen.

PAPIERHANDTUCH : Die Samen werden auf ein nasses Papiertuch gelegt, auf einen Teller gelegt und an einem warmen, dunklen Ort aufbewahrt. Um Feuchtigkeit und Nässe festzuhalten, wird typischerweise eine Platte oder ein Stück Plastik darauf gelegt. Ihre Samen sollten in einer Woche bis einigen Tagen keimen.

JIFFIES, PLUGS UND STEINWOLLE-STARTER : Einfach zu handhaben, da fünfzig Samen auf sehr kleinem Raum keimen können. Sobald die Sämlinge gewachsen sind, können sie an ihrem festen Standort gepflanzt werden, ohne dass es zu Wurzelschäden kommt.

IN WASSER: Weichen Sie die Samen einfach in mit Enzymen angereichertem Wasser ein, bis Sie die Pfahlwurzel sehen, und geben Sie sie dann in Ihr Medium. Der Sämling schlägt schnell zu und bricht etwa eine Woche später die Oberfläche auf.

Die Photosynthese beginnt, wenn Ihre Pflanzen aus dem Boden schlüpfen und sich die Keimblätter öffnen, um die ersten echten Blätter freizulegen, nachdem sie ihre Samenschalen abgeworfen haben. Da Sie nun einen echten Marihuana-Setzling haben, wird er bald zu einem blühenden Außenbaum oder einer schweren, harzigen Innen-Mikropflanze heranwachsen.

Schritt 5: Das vegetative Stadium der Cannabispflanze

Wenn grüne Blätter mit Licht in Kontakt kommen, beginnt die Photosynthese. Die vegetative Phase Ihrer Pflanzen hat begonnen, wenn sie mit dem Stoffwechsel beginnen.

INNENBEREICHE: Die Beleuchtung ist auf einen 18-Stunden-Tag- und 6-Stunden-Nachtplan programmiert. Sie können dies an die für Sie geeigneten Tagesintervalle anpassen. Es muss nicht mit den tatsächlichen Tageslichtstunden übereinstimmen. Sie können viel Geld sparen, indem Sie elektrische Geräte außerhalb der Spitzenzeiten betreiben.

Ihre Pflanzen fühlen sich in ihrer organischen Erde wohl oder erhalten Nährstoffe, die für die Wachstumsphase bestimmt sind. Die Temperatur wird unter Kontrolle gehalten und Ihre jungen Pflanzen werden durch viele Ventilatorbrisen gestärkt. Es können exotische Techniken angewendet werden, beispielsweise die Erhöhung des Kohlendioxidgehalts der Atmosphäre. Indoor-Cannabis hat die Fähigkeit, sich durch stressarmes Training und Scrogging schneller zu entwickeln und mehr Blüten zu produzieren.

Wie lange dauert die Vegetationsphase?

Es liegt an Ihnen, wie lange die vegetative Phase dauert. Je nachdem, ob Sie einen dichten Hain aus winzigen Pflanzen wünschen, wie bei der Sea of ​​Green-Anbautechnik. Alternativ können Sie auch ein paar größere Pflanzen auswählen und diese an der Spitze und in der Hauptlinie säumen, um große Blütenbüschel zu bilden.

IM FREIEN: Im Frühling und bis in den Sommer hinein wächst Cannabis schnell, wenn die Anzahl der Tageslichtstunden zunimmt. Eine Pflanze kann in der vegetativen Phase eine Höhe von drei bis vier Metern erreichen, wenn sie über unbegrenzten Wurzelraum und eine starke Genetik verfügt.

Moderne Pflanzen werden während ihrer gesamten Entwicklung häufig geköpft und zu wenig geschält. In der Blütephase sorgt dies für ein gleichmäßiges Blätterdach, das sich mit gleich großen Knospen füllt. Solange es mehr als zwölf Stunden Tageslicht gibt, wächst Cannabis vegetativ weiter. Je nachdem, wie weit Sie vom Äquator entfernt sind, beginnt Ihr Cannabis früher oder später zu blühen.

Schritt 6: Die Blütezeit der gesunden Cannabispflanze

Die Wachstumsphasen der Marihuanapflanze, bekannt als Blüte , Blüte und Knospung , sind gleich. Wenn Düfte auftauchen, werden die kommenden Monate interessant. Es tauchen auch interessante Blumenarrangements auf, die exklusiv für die Sorte Ihrer Wahl gelten. Wenn die vegetative Phase der Cannabispflanze endet, beginnen die einzelnen Kapitel der Blütephase.

Wenn die Sommerhitze vorbei ist und der Herbst naht, kann man die erste Blütephase im Freien beobachten. Durch die Umstellung auf eine zwölfstündige Tag- und zwölfstündige Nacht-Photoperiode in Innenräumen können Sie bestimmen, wann die Blüte beginnt.

Cannabis reagiert auf hormonelle Veränderungen, indem es je nach Art vegetativ weiter wächst oder zu blühen beginnt. APD und Autoflowering gibt es hauptsächlich in zwei Varianten:

Absolut fotodeterminierte Pflanzen, auch APD-Pflanzen genannt, sind auf ein lichtempfindliches Hormon angewiesen, um weiter zu vegetieren. Wenn dieses Hormon aktiviert ist, stoppt es das Blühen von Blumen.

Bei schlechten Lichtverhältnissen und längeren Abenden ist es inaktiv. Nächte, die mindestens 12 Stunden dauern, führen zum Blühen der Blumen.


Dasselbe Hormon ist bei autoflowering Sorten altersabhängig. Unabhängig von der Photoperiode beginnt die Blüte, wenn die Pflanze ein bestimmtes, für diese Art spezifisches Alter erreicht. Zu diesem Zeitpunkt sind möglicherweise erst zwei Wochen seit der Keimung vergangen.

Die verschiedenen Blütestadien


DIFFERENZIERUNG : Das Wachstumsmuster ändert sich zu Beginn der Blütezeit erheblich. Die Zweigentwicklung beginnt im Zickzack zu verlaufen und sich zu verdichten, wobei weniger Platz zwischen den Knoten vorhanden ist, statt der strebenden und sich ausdehnenden Symmetrie der Vegetation. Die Differenzierung ist deutlich zu erkennen.

BLÜHEN: Die Phasen der Blüte sind bei allen Arten gleich, dauern jedoch unterschiedlich lange. Wochen vor einer lang reifenden Sativa wird eine schnelle Indica ausgehärtet und zum Rauchen bereit sein.

Bald nach der Differenzierung beginnen sich richtige Blüten zu entwickeln. An den Internodien der Zweige bilden die Blütenkelche schnell Puffballs mit Stempeln darauf. Junge Trichome auf den Oberflächen der Stempel, Blütenkelche und Blätter produzieren bereits die begehrten Harze.

Schritt 7: Ernten, Aushärten und Trocknen für die besten Blüten

So lagern Sie Cannabis – Ismokefresh.com

Geben Sie in der letzten Woche keine Düngemittel hinzu, Ihre Pflanzen werden gründlich mit klarem Wasser abgespült. Dies gewährleistet einen reinen Geschmack ohne Nähr- und Salznachgeschmack.

Wann wird mein Marihuana reif sein?

Die Stempel verfärben sich jetzt und schrumpfen zurück, da sie stark mit Trichomen bedeckt sind. Abhängig von der Art können die Austrittsfarben tieforange, lila, braun oder rot sein. Die Blütenbüschel sind so groß geworden, dass sie einer Umstülpung ähneln.

Diese Signale weisen darauf hin, dass es jetzt an der Zeit ist, die Früchte Ihrer Arbeit zu ernten.

Ernten Sie Trichome mit einem Bernsteingehalt von 20–30 %, um die THC-Konzentration zu erhöhen.
Ernten Sie, wenn die Trichome zwischen 60 und 80 Prozent bernsteinfarben sind, um ein vielfältigeres Cannabinoidprofil zu erhalten. Seien Sie vorsichtig, denn in dieser Situation kann es nur zu einem Unterschied von 24 Stunden kommen.

Die Ernte der Marihuanapflanze


Die Erntemethode ist flexibel.

Lerne beim machen.

Manche Menschen beschneiden die Pflanze nass, indem sie jedes Blatt entfernen, während die Pflanze noch steht, und die Pflanze dann weiter zerlegen. Zweige können getrocknet werden, indem man sie aufhängt oder indem man einzelne Knospen auf ein Gestell legt. Manche Leute pflücken einfach die gesamte Pflanze und hängen sie auf, nachdem sie die riesigen Zuckerblätter entfernt haben.

Die einzige absolute Richtlinie ist, vorsichtig mit den Dingen umzugehen. Die winzigen Trichome sollten so wenig wie möglich gestört werden.

Aushärten und Trocknen von Cannabis
Trocknen Sie Ihre Blüten in einem dunklen, kalten und trockenen Raum. Dieser Vorgang sollte äußerst langsam erfolgen und mindestens zwei Wochen dauern.

Überprüfen Sie die Artikel häufig auf Übertrocknung oder Schimmel
Dünne Äste brechen im trockenen Zustand leicht ab. Dicke Äste behalten eine gewisse Flexibilität.

Denn durch den Abbau des Chlorophylls sind artspezifische Farben an die Stelle des Wachstumsgrüns getreten. Wenn sich die echten Trockenfarben der Knospen entwickeln, können sie Farbtöne wie Rehbraun, Braun, Hellgrün oder sogar tiefes Blau und Lila annehmen.

Lagerung von gehärteten Knospen

Geben Sie Ihren Schatz in ein gut verschlossenes Glasgefäß. In den ersten zwei Wochen einmal täglich „rülpsen“ oder den Deckel des Glases öffnen. Dadurch wird angesammelte Feuchtigkeit beseitigt, die dazu führen könnte, dass Ihre Blüten schimmeln. Nur einmal pro Woche sollte das Glas zum Aufstoßen verwendet werden, nachdem sich die Blumen trocken anfühlen. Sie möchten nicht, dass wochenlange mühsame Arbeit durch Unachtsamkeit zunichte gemacht wird.

Wie lange dauert die Heilung von Marihuana?


Es steht Ihnen frei, so lange zu heilen, wie Sie möchten. Bei ausreichender Heilung verlieren die psychotropen Substanzen ein Wassermolekül, wodurch ihre Psychoaktivität zunimmt. Bei richtiger Behandlung dauert dies mindestens sechs Wochen. Die Heilung verläuft umso reibungsloser, je länger sie dauert. Bewahren Sie Ihre Gläser an einem kalten und dunklen Ort auf. Wenn THC Licht ausgesetzt wird, zerfällt es allmählich in andere Cannabinoide.

Wenn Sie sich über die Trockenheit der Knospe nicht im Klaren sind , füllen Sie Ihr Produkt reichlich aus. Aufgrund der Wachsartigkeit der Harze fühlt sich trockenes Cannabis nicht wirklich völlig trocken an. Das Talent und das Gefühl werden bald zu Ihnen kommen.

Prost, Züchter!

Zurück zum Blog